Musik zum Joggen

Finde Musik, die zu dir passt.

Wie schnell läufst du einen Kilometer?

Wie hoch ist deine Schrittfrequenz?

© Sebastian Rupp | Seiten, die du unbedingt besuchen solltest | Musik zum Joggen auf Facebook | Musik zum Joggen auf Google Plus

Geschwindigkeit der Musik

Musik beeinflusst uns beim Joggen. Der Takt der Musik bestimmt viele Dinge. Je schneller sie spielt, desto schneller laufen wir. Je taktvoller sie spielt, desto gleichmäßiger laufen wir. Musik motiviert uns länger durchzuhalten und besser zu werden. Musik zum Joggen gehört einfach dazu.

Natürlich kannst du dir deine derzeitigen Lieblingslieder bem Joggen anhören, doch diese passen nicht immer. Zu schneller Songs, lassen dich zu schnell laufen, langsame Lieder halten dich wie ein Anker zurück. Nur Songs mit dem richtigen Takt werden dich beflügeln.

Finde jetzt heraus, welche Musik zu dir passt!

1Deine Geschwindigkeit

Finde zuerst heraus, welche Laufgeschwindigkeit dir angenehm ist. Du willst diese für eine lange Zeit halten können. Geh einfach dafür raus und beginn zu joggen. Schon nach wenigen Metern findest du deine Geschwindigkeit, die dir angenehm ist.

2Schritte zählen

Du hast deine Geschwindigkeit gefunden! Der nächste Schritt ist deine Schritte pro Minute zu zählen. Damit du nicht eine Minute jeden Schritt zählen musst, mach folgendes. Lauf los und finde deine Geschwindigeit. Dann zählst du für 15 Sekunden wie oft dein rechtes Bein auftritt. Merk dir die Zahl!

3Schrittfrequenz berechnen

Kennst du noch deine Zahl vom letzten Schritt? Natürlich. Multipliziere diese nun mit 8! Dadurch erhältst du deine durchschnittliche Schrittfrequenz pro Minute!

4Musik finden

Das wars. Gib nun deine Schrittfrequenz in das Feld ein und finde deine Musik zum Joggen. Viel Spaß!

Du willst mehr über Musik zum Joggen erfahren?

Tatsächlich gab zu Bereich Musik und Sport schon seit vielen Jahren Studien und einige Erkenntnisse. 1999 wurde eine Studie durchgeführt von Karageorghis. Er stellte schon damals einen großen Einfluss der Leistungsfähigkeit eines Athletens durch Musik.

Jeder, der selbst Joggt, kennt das. Ob bewusst oder unbewusst, viele Jogger ziehen Musik zur Hilfe, um ihre eigenen Leistungsfähigkeit zu erhöhen oder zu verlängern. Wie tief dieses (teilweise) unterbewusste Wissen in den Sportlern steckte, zeigte sich durch die Empörung als damals iPods und sonstiges beim NY Marathon 2007 verboten wurden. Die Veranstalter wollten einen Weg finden, verbotenes Coaching während des Laufs zu unterbinden.

Trotz des Verbots liefen sehr, sehr viele mit Stöpseln in den Ohren Ihr Rennen und riskierten damit eine Disqualifikation.

Insgesamt konnten 5 Einflüsse von Musik auf ua. Jogger festgestellt werden.

Ablenkung

Vielleicht geht es dir wie mir. An einem gewissen Punkt beim Joggen, fällt es mir nicht mehr leicht. Der Körper teilt dir mit: “Ab jetzt wird es wirklich anstrengend”. Ab dem Zeitpunkt hast du ständig eine Stimme im Ohr, lauf langsamer, hör auf - wenn du jetzt dort abbiegst, bist du schneller zu Hause…

Karageorghis und seine Kollegen bewiesen wissenschaftlich, was wir schon wussten. Gute Musik lenkt von körperlichen Anstrengung ab. Der Geist konzentriert sich lieber mit der Musik und lässt sich von der Anstrengung ablenken.

Die Wissenschafter konnten diesen Effekt allerdings nur unter zwei Bedingungen feststellen. Joggen bei leichter oder mittleren Belastung. Sollte man zu stark trainieren, lässt sich der Geist nicht mehr durch Musik ablenken und der Effekt verblast.

Reguliert Stress

Musik reguliert den Stressstatus. Besonders vor Wettkämpfen sieht man Sportler vor mit Kopfhörern in der Vorbereitung. Studien haben bewiesen, dass Sport immer den Stresslevel beeinflusst, aber besonders vor der Einheit.

Dieser Effekt kann bewusst und kontrolliert eingesetzt werden. Hört der Sportler ruhige, entspannende Musik vor dem Bewerb, dann reduziert sich dein Herzschlag. Seine Muskulatur entspannt sich. Sein Geist entspannt sich.

In die andere Richtung ist dies auch möglich. Sprinter hören laute und schnelle Musik, um sich aufzuputschen. In der Diskothek wären langsame Schnulzen eher kontraproduktiv um die Massen durch die Nacht zu peitschen.

Synchronisation

Wissenschaftler konnten feststellen, dass Sportler sich automatisch und ohne eigenes Zutun ihre Bewegungen an die Geschwindigkeit der Musik anpassen. Die Musik half Joggern und anderen Athleten wie ein Dirigent dem Orchester den Rhythmus zu halten.

Besonders spannend fand ich folgende Erkenntnis. Jogger reduzieren durch Synchronisation ihrer Bewegungsabläufe an die Musik Ihren Sauerstoffverbrauch um bis zu 7%. Offenbar entspannt sich der Organismus dermaßen, dass solche Energiereserven frei gemacht werden können.

Dieser Effekt ist nicht nur beim Halten einer Geschwindigkeit, nein. Er hilft auch zum Erreichen neuerer, schnellerer Geschwindikeiten. Lauf-Legende Haile Gebrelassie gestand in einem Interview, dass er früher zu “Scatman” trainiert hatte. Der Song hatte genau seinen Beat, für den er trainieren wollte und dieser ist SCHNELL!

Ausführung der Bewegung

Splithoon stellte 1986 fest, dass Musik die Ausführungsqualität einer Bewegung verbessern kann. Sie erklärte es damit, dass Musik, wie auch eine Bewegungsabfolgen, Mustern und Regeln folgt.

Musik hilft den Athleten nicht in der Bewegung zu verkümmern und Haltung zu halten. Eleganz und Effizenz beim Sport wird durch passende Musik gesteigert.

Schneller im Flow

Karageorghis hat diesen Punkt als Stasis erklärt. Jeder Sportler, besonders Ausdauersportler, wie Jogger, kennen es. Sie joggen und irgendwann übernimmt der Automatismus. Sie rutschen in die Zone und haben den Flow.

Die Schritte werden schneller und der Geist fokussiert sich auf sein Ziel. Musik hilft schneller in diesen Geisteszustand zu rutschen.

Musik zum Joggen ist wissenschaftlich betrachtet also keine Ja/Nein-Frage. Es gibt ohne Zweifel nur Vorteile Musik beim Joggen zu hören.

Ich persönlich kann jeder wissenschaftliche Erkenntnis am eigenen Leib bestätigen. Es ist auch der Grund, warum ich diese Seite erstellt habe.

Der Effekt der Synchronisation, neben den mentalen Effekten, der wichtigste. Die Erkenntnis, dass man mit gezielter Musikauswahl seine eigene Laufgeschwindigkeit unbewusst anpassen kann, ist genial.

Du solltest es auf jeden Fall ausprobieren. Diese Seite bietet die perfekte Musik zum Joggen. Also, scroll nach oben und trag deine Zeit ein oder gib direkt deine Schrittgeschwindigkeit ein. Ich zeig dir die perfekten Songs für deine nächste Playlist.